Vorderer Kreuzbandriss Javier Martinez

Der Bayern-Star Javier Martinez hatte sich bei Supercupspiel gegen den BVB das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen und wurde in Colorado durch den Kniespezialisten Dr. R. Steadman operiert.

Mittlerweile ist er wieder in München und die Nachbehandlung hat begonnen. Wir erklären hier um welche Verletzung es sich handelt.

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des Menschen; Vorderes und hinteres Kreuzband sowie die Seitenbänder sichern wesentlich die Stabilität dieses Gelenkes. Eine Schädigung der Bänder führt bei gleich bleibender Belastung in der Regel zu vorzeitigem Gelenkverschleiß, der so genannten Arthrose.

Wie wird die Verletzung festgestellt?
Die Patienten beschreiben in der Regel ein Gefühl der Instabilität oder des "Ausrenkens" und die meisten hören oder fühlen ein Krachen bei der Verletzung. Nach der Verletzung kann der Patient typischerweise nicht weiter seiner Sportart nachgehen und das Kniegelenk schwillt oft innerhalb kurzer Zeit an. Die Diagnose kann meist schon bei der körperlichen Untersuchung gestellt werden, eine Kernspintomographie (MRT) des Kniegelenkes bestätigt die Verdachtsdiagnose und zeigt eventuelle Begleitverletzungen.

  
Wann ist eine Operation angezeigt?
Da der Riss des vorderen Kreuzbandes eine Instabilität des Kniegelenkes zur Folge hat und diese Instabilität auf Dauer zu einer Leistungsminderung und vermehrten Verschleiß führt, wird beim Sportler praktisch immer eine Operation empfohlen.
  
Wie wird die Operation durchgeführt?
Der Eingriff erfolgt in Teil- oder Vollnarkose und ist weitgehend unblutig. Er wird heutzutage arthroskopisch, also in Schlüsslelochtechnik durchgeführt. Dazu wird eine körpereigene Sehne am Knie entnommen und durch spezielle Bohrkanäle anstelle des gerissenen vorderen Kreuzbandes in Schienbein und Oberschenkelknochen eingepflanzt. Die Verankerung erfolgt mittels spezieller Schrauben oder Stifte, die das Ersatzband solange fixieren, bis es in den Knochen fest eingewachsen ist.
  
Wie erfolgt die Nachbehandlung?
Nach der Operation ist eine krankengymnastische Übungsbehandlung mit Bewegungsübungen, Muskelkräftigung und sportarttypischen Belastugen nach einem speziellen Nachbehandlungsplan besonders wichtig. Die modernen Fixationstechniken erlauben eine schnelle Aufnahme der Belastung und Rückkehr zu Alltagtätigkeiten. Die Rückkehr zum Leistungssport ist in Ausnahmefällen nach einem halben Jahr möglich (Sami Khedira), in ungünstigen Fällen, wenn Komplikationen auftreten können auch bis zu 2 Jahre vergehen und manche Sportler erreichen nie wieder das Leistungsniveau, das sie vor der Verletzung hatten.


Ihr Gästebucheintrag
Name
E-Mail (wird nicht publiziert)
Text
Sicherheit

0 Kommentare: